Anwendung
Dünnbettmörtel ist ein mineralischer Werktrockenmörtel, der nach DIN EN 998-2 für die Herstellung von Plansteinmauerwerk verwendet wird.
Unter Zugabe von Wasser bleibt der Mörtel je nach Jahreszeit bis zu 4 Stunden verarbeitungsfähig.
Dünnbettmörtel kann mit Hilfe einer Plankelle auf alle Wanddicken in entsprechender Fugenbreite optimal aufgetragen werden.
Die offene Zeit von Dünnbettmörtel beträgt 7 Minuten. Reparaturmörtel dient dem Schließen von Fehlstellen. Durch seine porenbetonähnlichen Eigenschaften werden bei den reparierten Stellen Wärmebrücken vermieden.
Bereits abgebundenes Material darf nicht weiterverwendet bzw. aufgerührt werden.

s10-b1-bild-neu


Technische Daten

Dünnbettmörtel M 10 weiß (MG III)
Dünnbettmörtel T EN 998-2
Druckfestigkeit M 10
Haftscherfestigkeit > 0,3 N/mm²
Baustoffklasse A 1, nicht brennbar
Korngröße < 1,0 mm
Wasserzugabe je Sack ca. 3,0 Liter
Konsistenz verarbeitungsgerecht
Verarbeitungszeit ca. 4,0 Stunden
Verarbeitungstemperatur ≥ 5°C
Ergiebigkeit ca. 0,8 l Frischmörtel
je kg Trockenmörtel
Lagerung trocken auf Palette
12 Monate lagerfähig
Lieferformen 11,5 und 20 kg je Sack

Füllmörtel weiß
Druckfestigkeitsklasse CS II in Anlehnung an
DIN EN 998-1
Druckfestigkeit 2,5-5,0 N/mm²
Korngröße 0 – 2 mm
Wärmeleitfähigkeit λʀ = 0,16 W/mK
Baustoffklasse A 1, nicht brennbar
Wasserzugabe je Sack ca. 16 Liter
Konsistenz plastisch
Verarbeitungszeit ca. 25 Minuten
Umgebungstemperatur ≥ 5°C
Ergiebigkeit ca. 1,5 l Frischmörtel /
je kg Trockenmörtel
Lagerung trocken auf Palette
6 Monate lagerfähig
Lieferformen 20 kg je Sack