Kalksandsteine sind in allen wesentlichen Eigenschaften in DIN V 106 genormt.

Steinrohdichteklassen (RDK)
Die Steinrohdichte wird in kg/dm³ angegeben. Das Steinvolumen wird einschließlich etwaiger Lochungen und
Grifföffnungen ermittelt. Die Steinrohdichte wird auf den bis zur Massenkonstanz bei 105 °C getrockneten Stein bezogen.
Die Einteilung erfolgt in Steinrohdichteklassen.
Voll- und Blocksteine sind dabei den Steinrohdichteklassen ≥ 1,6 zuzuordnen, Loch- und Hohlblocksteine den
Steinrohdichteklassen ≤ 1,6. Ob Steine der Steinrohdichteklasse 1,6 zu den Voll- oder Lochsteinen zu zählen sind, ist
abhängig von der Querschnittsminderung durch die Lochung. In der Praxis werden im Wesentlichen die RDK 1,4 bis 1,8
und 2,0 hergestellt.

Grenzabmaße (Toleranzen)
Kalksandsteine sind durch das Herstellverfahren sehr maßgenau. In Abhängigkeit von der Steinart sind die
Anforderungen an die Grenzabmaße (Maßtoleranzen) der Kalksandsteine in DIN V 106 festgelegt.

Übliche Steindruckfestigkeitsklassen (SFK) von Kalksandstein

Steindruckfestigkeitsklasse (SFK)¹⁾ 10²⁾ 12 16²⁾ 20
Mittelwert der Druckfestigkeit [N/mm²] 12,5 15,0 20,0 25,0
¹⁾ Enstpricht auch dem kleinsten zulässigen
Einzelwert der jeweiligen SFK.
²⁾ Nur auf Anfrage regional lieferbar
Übliche Steinrohdichteklassen (RDK) von Kalksandstein
Steinrohdichte-
klasse (RDK)¹⁾
1,2²⁾ 1,4 1,6²⁾ 1,8 2,0
in kg/dm³
(Klassengrenzen)³⁾
1,01
bis
1,20
1,21
bis
1,40
1,41
bis
1,60
1,61
bis
1,80
1,81
bis
2,00
¹⁾ Die Steinrohdichteklassen werden jeweils
ohne Bezeichnung (Einheit) angegeben.
²⁾ Nur auf Anfrage regional lieferbar
³⁾ Einzelwerte dürfen darunter liegen


Zulässige Grenzabmaße nach DIN V 106

Bezeichnung KS und KS-R KS-R P¹⁾
Steinlängen und
-breiten

Einzelwert
Mittelwerte
± 3 mm
± 2 mm
Höhenmaß
bei DF und NF
Einzelwerte
Mittelwerte
± 3 mm
± 2 mm

Höhenmaß
bei Steinen ≥ 2DF
Einzelwerte
Mittelwerte
± 4 mm
± 3 mm
± 1,0 mm
± 1,0 mm


¹ Die hohe Maßgenauigkeit ermöglicht
besonders ebenflächiges und sauberes
Mauerwerk.