Nach DIN 1053-1 muss im Verband gemauert werden, d.h., die Stoß- und Lagerfugen übereinanderliegender Schichten
müssen versetzt sein. Das Überbindemaß ü muss > 0,4 h bzw. > 45 mm sein, wobei h die Steinhöhe (Sollmaß) ist. Das
größere Maß ist maßgebend.

s26-b1

Die Steine einer Schicht sollen gleiche Höhe haben. An Wandenden und unter Stürzen ist eine zusätzliche Lagerfuge in
jeder zweiten Schicht zum Längen- und Höhenausgleich zulässig, sofern die Aufstandsfläche der Steine mindestens 115
mm lang ist und Steine und Mörtel mindestens gleiche Festigkeit wie im übrigen Mauerwerk haben. In Schichten mit
Längsfugen darf die Steinhöhe nicht größer als die Steinbreite sein. Weiterhin muss die Aufstandsbreite von Steinen der
Höhe 175 und 240 mm nach DIN 1053-1 mindestens 115 mm betragen. Dies gilt sinngemäß auch für Stoßfugen in
Pfeilern.

s26-b2

Zulässig:

eine zusätzliche Lagefuge in jeder 2. Schicht, wenn
Steinaufstandsfläche >= 11,5 und Festigkeit der Steine und
des Mörtels nicht kleiner als im übrigen Mauerwerk ist.


s26-b3