25 Jahre liegt das Reaktorunglück von Tschernobyl mittlerweile zurück, doch noch immer sind die schrecklichen Folgen für die Menschen dort spürbar. Vor allem Kinder leiden noch heute unter Krankheiten und gesundheitlichen Schäden, die durch die radioaktive Strahlung verursacht wurden. Ihnen zu helfen, haben sich die Landfrauen von Hohen Wangelin zur Herzensangelegenheit gemacht.

DOMAPOR unterstützt die wohltätige Arbeit der Landfrauen seit vielen Jahren in ihrem Engagement. So konnten durch unsere finanzielle Hilfe schon verschiedene Projekte verwirklicht werden: seien es die regelmäßigen Hilfstransporte mit Kleidung und Spielzeug für Bedürftige in Shodino oder die Organisation eines Ferienlageraufenthaltes  für die Kinder aus Weißrussland in der Müritzregion.