Auch wenn unsere Produkte nur aus vergleichsweise wenig Grundstoffe bestehen, sind doch einige Verfahrensschritte notwendig, um aus ihnen erstklassige Baumaterialien herzustellen.

kuchen_geschnitten

Porenbeton
Branntkalk, Zement, Wasser und sehr fein gemahlener Sand sind die Rohstoffe für Porenbeton. Sie werden in einem Mischer unter Zugabe von Wasser zu einer wässrigen Suspension gemischt. Zu dieser wird eine geringe Menge Aluminiumpulver/-paste gegeben und anschließend die Mörtelmischung in Wannen gegossen. Im alkalischen Millieu der Mischung reagiert das Aluminium und entwickelt Wasserstoffgas, dessen feine Gasbläschen  die allmählich ansteifende Mischung aufschäumen. Das Ergebnis sind große, nur „kuchenfeste“ Blöcke, die mit Hilfe von gespannten Stahldrähten auf die gewünschten Größen zugeschnitten werden. Im abschließenden Produktionsschritt erfolgt das Härten in speziellen Dampfdruckkesseln (Autoklaven) bei 180 – 200 °C und ca. 12 bar Druck. Jetzt erhalten die Produkte noch eine Verpackung und dann sind sie bereit für den Einbau.

Kalksandstein
Ausgangsstoffe für Kalksandsteinprodukte sind Kalk und Sand, die miteinander vermischt und in Reaktoren unter Wasserzugabe zu Kalkhydrat abgelöscht werden. Falls erforderlich schließt sich eine Behandlung des Mischgutes im Nachmischer an, denn für den nächsten Schritt braucht die Mischung eine bestimmte Feuchte: das Formen der Steinrohlinge in automatische Pressen. Auch hier geht es anschließend zum Härten in Autoklaven. Nach dem Härten und Abkühlen sind die Kalksandsteine gebrauchsfertig.